Kategorie

Faules Fisch – sind satirische Texte…

Schlagworte

Verwandte Artikel

Einfach einen Korkenzieher durchs Dach?

 „Du  kannst dir auch Apfelmus ins Haar schmieren“, erhielt ich als Antwort auf meine Frage, ob ich denn auch den neuen Titel von Sweet überspielt bekommen  könnte. Da stand ich nun da mit meinen 14 Jahren, mit Seitenscheitel, Hornbrille und dem Westover von Mutti und sollte mir Apfelmus ins Haar schmieren. Ich verstand die Welt nicht mehr. Mein Gegenüber grinste. Er war mit seinen langen Haaren, den Schlaghosen mit Umschlag und dem cool unter dem Arm geklemmten Sonnett-Kassettenrekorder sowieso im Vorteil. „Einfach nur so“, fügte er hinzu. Einfach nur so? Ohne Nutzen? Später begriff ich, man kann sich auch ein Loch ins Knie bohren, einen Hahnenkamm scheren, stylen und färben lassen, Bauschutt als Kunst verkaufen, Reichstage einpacken oder andere, vollkommen nutzlose Dinge tun. Einfach nur so. Muttis Nachkömmling konnte das damals noch nicht verstehen.

Auch heutzutage gibt es solche Kollegen, die sich im übertragenen Sinne „Apfelmus ins Haar schmieren“. In Müggenwalde wohnt einer, der bohrt sich einen Korkenzieher durchs Haus. Als ich, um Jahre gereift mit schütterem Haar, die Neuigkeiten weiter erzählte, wurde ich gefragt: „Watt soll datt?“ Ja, watt soll datt denn? Garnix soll datt! Einfach so. Vielleicht war es dem Thomas Reich einfach zu schmerzhaft, sich ein Loch ins Knie zu bohren. Vielleicht findet er einen Korkenzieher durchs Dach  geil. Ich jedenfalls finde das. Und immer noch besser, als einen englischen Rasen, auf dem keine Kinder spielen dürfen. Und wenn auch nur vierunddreißig Leute kommen, um sich das Ding anzugucken, dann hat „datt“ schon was gekonnt. Jeder kann ja seine Meinung haben. Außerdem gibt es ja wohl mehr im Leben, als aufstehen, arbeiten, Kinder ins Bett schubsen, fernsehen und Mutti einen „Gute-Nacht-Kuss-geben“. Kann denn darin der Sinn liegen? Wozu leben wir denn überhaupt? Dicke Kohle machen, Angeber-Autos fahren?  Schaut man in den Andromeda-Nebel, dann wird einem der Sinn des Lebens schlagartig bewusst: Es gibt ihn nicht. Zufällig haben wir Menschen mitgekriegt, dass wir wir selber sind. Daraus muss aber keine Mission abgeleitet werden. Haben wir doch einfach Spaß am Atmen. Einfach so. Man muss sich ja nicht gleich Apfelmus ins Haar schmieren oder einen Korkenzieher durchs Dach rammen. Ich frage aber auch nicht, warum das panierte Geflügelragout umschlossen von Semmelhälften, McChicken heißt. Wenn die Spaß daran haben…