Kategorie

Tags

Verwandte Artikel

Extravaganz gepaart mit Natürlichkeit gewann

Ribnitz-Damgarten. Wer in der Nacht von Sonnabend zu Sonntag nicht im Sportpalast Ribnitz-Damgarten war, war selbst schuld. Gastgeber Jörg Maletz und die Miss Germany Corporation aus Oldenburg präsentierten bei der Wahl zur Miss Nordvorpommern eine starke 10-er Riege an Bewerberinnen für die Miss-Krone. Die MGC hatte gute Vorarbeit geleistet und in Model-Netzwerken im Internet gezielt Schönheiten angeschrieben, so dass die Qualität dieses Wahlabends außer Frage stand und sogar einer Miss MV-Wahl würdig war. Entsprechend ins Schwitzen kam auch die Jury. Wer sollte die Krone aufgesetzt bekommen? Die Schwarzhaarige mit dem ungewöhnlichen kurzen Schnitt? Die mit den großen lächelnden Augen? Oder vielleicht die Blonde mit den High-Heels und der besonderen Ausstrahlung? Wie wäre die charmante Nummer sechs? Oder sollte es vielleicht die Nummer acht sein – die mit der schlanken Figur! Wer schnöde Shoppen und Partyfeiern als Hobby angab, hatte schlechte Karten. Die Jury, in der auch der Drittplatzierte der Mister Nordvorpommern-Wahl 2005 Marco Kracht saß, hatte zweieinhalb Durchgänge Zeit, sich ein Bild zu machen. Zunächst stellten sich die Damen zwischen 17 und 25 Jahren in Abendgarderobe vor und absolvierten ein kleines Interview, das von Carmen Franke, die souverän durch den Abend moderierte, geführt wurde. Anschließend hatte sich die MGC etwas Besonderes einfallen lassen: Die zehn Kandidatinnen sollte für ein beliebiges Produkt einen kurzen Werbeauftritt hinlegen. Und so wurde fleißig für Spray, Parfüm, ein Handy, für eine Jacke und für einen Cowboyhut geworden. Letzterer brachte Maria Behrendt Glück, die den besten Werbeauftritt ablieferte und einen Sonderpreis gewann! Doch wer sollte nun Miss Nordvorpommern werden? In der Jury wurde Startnummer eins favorisiert: die schwarzhaarige Romy Wibelitz aus Neustrelitz. Extravagant und dennoch natürlich. Und die Konkurrentinnen? Da gingen schon die Meinungen auseinander. Bei dem einen oder anderen hatte Wenke Baumgart aus Rostock die Nase vorn. Die Dame mit den High-Heels und der besonderen Ausstrahlung. Maria Behrendt, Lydia Lindner oder vielleicht doch Susanne Lackner? Der zweite Durchgang in Bademoden musste die Entscheidung bringen. Romy Wibelitz und Wenke Baumgart blieben Favoritinnen und nun schob sich Susanne Lackner auf Platz drei. In der roten Bademode machte sie die beste Figur! Und so war die Siegerehrung Ergebnis einer fachgerechten Abwägung der Jury. Den dritten Platz holte sich Susanne Lackner (22) aus Rostock, die eigentlich an diesem Abend nur Kontakte knüpfen wollte, was ihr wohl mit dieser Platzierung auch gelang. Auf Platz zwei wurde Wenke Baumgart (21) aus Rostock gewertet, die vor der Wahl schon selbstbewusst angab unter die ersten drei Platzierten einkommen zu wollen und die Krone des Abends setzte Marco Kracht der extravagant-natürlichen Romy Wibelitz auf, die zwar, wie die Zweit- und Drittplatzierte, noch keine Miss-Wahl mitgemacht hatte, aber schon bei einigen Model-Contests dabei war und eine Ausbildung an einer Model Akademie in Berlin absolvierte. Nordvorpommern schickt eine starke Fraktion ins Rennen um die Miss Mecklenburg-Vorpommern am 13. Januar im Sportpalast Ribnitz-Damgarten. Auch wenn keine Kandidatin aus Ribnitz-Damgarten und Umgebung dabei ist: Unbedingt ansehen. Ein Augenschmaus!